Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Goldmarie`s K - Wurf vom 16.7.20

Goldmarie ist die Mama von zwei gelben Rüden, zwei gelben Hündinnen, zwei gestromten Rüden und drei gestromten Hündinnen.

3. Woche

6.8.20 Bis jetzt sind unsere Ks noch wohl behütet die meiste Zeit im kühlen Untergeschoss mit Mama Goldmarie untergebracht. Es hat sich ein Tagesrhythmus eingestellt, die jeder Partei gerecht wird. Goldmarie verbringt einige Zeit mit den Großen, natürlich immer noch die meiste Zeit bei den Welpen, aber nachts ist sie auf ihrem Hundebett. Die Welpen schlafen ruhig ohne sie von ca. 22:00 bis 4:00 durch. Dann mache ich das Türchen auf und alle Welpen laufen zu Mama aufs Bett und ich kann in Ruhe die Kiste saubermachen. Meistens ziehen danach alle mitsamt Mama wieder in die Kiste ein und bleiben bis 7:00 dort. Goldmarie geht dann mit den anderen Hunden die Hunderunde mit, anschließend gibt es Frühstück für die Großen und die Kleinen, die mit Ziegenmilch zur Welpenaufzucht versorgt werden. Nach den Reinigungsaktionen gehen alle wieder in die Kiste bis ca.12:00. Goldmarie geht dann zu den anderen Hunden bis ich um 14:00 füttere und dann macht die ganze Mannschaft in sauberer Wäsche ein Mittagsschlaf bis 17:00. Dann geht es in den Hof. Dort ist Schatten und alle Hunde liegen dort zusammen, denn die frühzeitige Aufnahme ins Rudel ist wichtig für die Welpen. Es gibt ca. um 18:00 eine Mahlzeit für Goldmarie und danach bekommen die Welpen wieder ihre Milch. Unbedingt müssen gegen 20:00 alle wieder in die saubere Kiste, aber vorher wird jeder Welpe gewogen. Wenn ich draußen alles in Ordnung gebracht habe, bin ich froh mal eine Stunde auf dem Sofa sitzen zu können oder mit Mann und einem Glas Wein im Garten, denn um 21:30 muss Goldmarie noch einmal gefüttert werden. Die Welpen brauchen frische Wäsche und dann ist endlich Nachtruhe.

Die Leser dieser Zeilen sollten wissen, dass Welpen sich niemals freiwillig auf den Rücken legen und den verletzlichen Bauch zeigen. Bitte schauen Sie sich die Welpenbilder an. Fast alle Welpen lassen das zu. Sie liegen entspannt in meinem Arm, sie schlafen sogar dort ein. Dieses Verhalten ist, denke ich, vererbt. Ja, es ist so. Verhaltensweisen werden ebenfalls vererbt. Das unglaubliche Vertrauen zum Menschen ist bemerkenswert und es ist für den Besitzer dieser Welpen wertvoll.

In der Blindphase so wenig wie möglich berühren. Das ist wichtig. Aber wenn die Augen und Ohren auf sind, wird der Mensch zum Mittelpunkt im Leben eines Hundes. Ich schleiche mich ganz behutsam dorthin, in den Mittelpunkt.

Immer noch aktuell.

Bequem geht anders.

Damenkränzchen

Gespeist wird ohne Serviette.

Die Schönheit von morgen.

Ihn berührt nichts. Egal wieviel gerangelt wird, er schläft.

Sie ist die Neugierige im Wurf.

Sie ist die erste am Futter und schläft immer mit gut gefülltem Bauch.

Hier werden von Oma und Tante die Babys gut bewacht. Goldmarie hat sich kurzfristig zurück gezogen. Ich glaube, wenn in dieser Situation ungefragt jemand aufs Grundstück kommt und ich bin gerade mal einen Moment nicht da, der ist tot.

Er wird später aussehen wie seine Uroma Luise, die Königliche.

2. Woche

30.7.20 Jetzt sind die Kleinen schon 14 Tage alt. An der Gewichtszunahme gibt es nichts zu reklamieren. Ich bin begeistert, zumal es bis gestern nichts anderes gegeben hat als Muttermilch. Gestern war es aber soweit. Es wurde Ziegenmilch aus einem Schälchen gekostet. Nicht jeder Welpe war davon begeistert, aber in den nächsten Tagen werden sie die zusätzliche Mahlzeit schätzen lernen. Zu früh dazu füttern ist zwar entlastender für die Mutter, aber nicht von Vorteil für die Welpen. Damit Goldmarie die Leistung erbringen kann, braucht sie vier Mahlzeiten mit bestem Futter, viel Schlaf und ein stressfreies Leben. Wir alle versuchen das für sie umzusetzen. Vor einigen Tagen musste ich Abends noch in den Keller ziehen mit der ganzen Mannschaft, denn es war oben viel zu warm für Goldmarie. Hier unten haben wir den besten Platz im Sommer zum Entspannen. Die Türen sind immer alle auf, sodass jeder Hund sich den angenehmsten Platz suchen kann. Die Welpen haben vorgestern Abend schon mal geblinzelt und heute sind die Augen richtig auf. Sehen können sie deswegen noch nicht. Auf Geräusche reagieren sie noch nicht, dass kommt erst in den nächsten Tagen. Sie stellen sich auf die Beine, wollen sich laufend fortbewegen und fallen immer um. Es ist so schön zu sehen, dass sie jeden Tag etwas Neues dazu lernen und sich immer geschickter anstellen.

Heute ist der erste Tag, an dem die Welpen draussen waren. Gut betreut von ihrer Mama, die zuerst einmal mit Argusaugen aufgepasst hat.

Es hat nicht lange gedauert, da war klar, dass sie allen Rudelmitgliedern vertrauen konnte, somit ist sie auch mal in den Garten gelaufen oder hat sich zu den anderen gelegt.

Vollkommen fertig von der frischen Luft.

Oma Briga macht die erste Abnahme. Es wurde ihr gestattet.

Goldmarie geht mit Leidenschaft ihren Mutterpflichten nach.

1. Woche

23.7.20 In der ersten Woche sind die Aktivitäten noch begrenzt. Zuerst einmal ist die Sorge des Züchters, ob alle Welpen saugstark sind, ob sie gut zunehmen und ob so ein großer Wurf durch die Hündin gut ernährt werden kann, ohne an die Substanz der Hündin zu gehen. Die Schwierigkeiten liegen immer darin, der Hündin klar zu machen, dass sie unbedingt fressen muss, was sie aber gar nicht möchte, denn ihre Prioritäten liegen ganz woanders. Tja, ohne Mühe geht es nicht und sie hat uns voll im Griff. Ist das eine Menue heute gut angekommen, kann es sein, dass es morgen rigoros abgelehnt wird. Gefressen wird in der Wurfkiste bei den Welpen, denn sie will ja immer noch nicht lange von ihren Kleinen getrennt sein. Anfangs haben wir die Welpen in Dreiergruppen füttern lassen und Goldmarie hat es ohne weiteres akzeptiert. Seit drei Tagen füttert Goldmarie in zwei Gruppen. Alle Welpen haben vom ersten Tag an zugenommen und der erste Welpe hat vor zwei Tagen die 1kg-Marke überschritten. Nein, nicht einen Tropfen zugefüttert und alle sind propper und fit. Wir freuen uns sehr, dass alle gut entwickelt sind und unsere Zuchtwartin hat unsere Einschätzung am Dienstag bestätigt. Außerdem freuen uns natürlich auch auf die Familien, die ab Mitte August zu uns kommen werden, um ihre Kleinen kennen zu lernen.

Die Mama. Ich würde sagen Topfigur, aber auf keinen Fall abgemagert oder ohne Energie. Ausgeprägtes Gesäuge, darum müssen wir uns ab der vierten Woche ausgiebig kümmern, damit es sich ordnungsgemäß zurück bildet.

Alle Farbhattierungen dabei.

Wärmeox ist zu klein geworden, deswegen werden sie bei Reinigungsarbeiten in den kleineren Teil der Wurfkiste gelegt.

In der Warteschleife. Unterbringung in einer Wärmebox, während die andere Gruppe bei Mama ist.

Alle haben genug Platz und es geht ruhig und ohne Kampf am Gesäuge zu.

Im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt.

Andere schlafen ganz entspannt und widmen sich der Zellteilung.

Tolles Foto, oder?


Eigene Templates sind besser - REDAXO