Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Da wir keine kleinen Kinder aus der Familie in der Nähe haben, laden wir ab der 8.Woche Kinder aus der Nachbarschaft zu uns ein. Der Kontakt ist in dieser Entwicklungsphase wichtig und ist für beide Seiten eine wichtige Erfahrung. Selbstverständlich wird auch der Kontakt zu fremden Erwachsenen gepflegt. Dies geschieht auf unserem Grundstück, aber auch auf unseren Ausflügen.

“Totgeimpft, Fehlernährt, Medikamentenvergiftet” ist der Untertitel eines Buches einer Tierärztin, was mich auf einen anderen Weg gebracht hat.
Zuerst einmal wollte ich genau wissen, welche Auswirkungen bestimmte Pharmazeutika auf den Organismus des Hundes generell, der Hündin in der Vorbereitung der Trächtigkeit und der Trächtigkeit, sowie der Welpen haben. Dazu habe ich diverse Seminare belegt und entdeckt, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, als die Verwendung von Medikamenten mit Nebenwirkungen, die dem Organismus mehr schaden als nutzen. Oftmals wird der Grundstein für verschiedene Erkrankungen schon im Welpenalter gelegt. Diese Erkenntnis war erschütternd!
Ich habe daraus meine Konsequenzen gezogen und nutze alternative, aber dennoch sehr wirksame Möglichkeiten für meine Hunde und deren Welpen.
Selbstverständlich bekommen die Besitzer meiner Welpen die Informationen auch, damit sie diese Möglichkeiten ebenfalls nutzen können.
Das Leben eines Hundes ist kurz, deswegen ist das Beste für den besten Freund des Menschen gerade gut genug um ihm eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen. Nach diesem Grundsatz handle ich.
Ich lasse meine Welpen nach den Empfehlungen von Prof. Dr. Katrin Hartmann und Dr. Bianca Stützer impfen. “Mehr Tiere impfen, das einzelne Tier so häufig wie nötig!”
Mein Ansprechpartner für alle Behandlungen auf alternativem Wege ist Klaus Rainer Töllner, Biologe.


Eigene Templates sind besser - REDAXO